Gästebuch zu Bad Ems 1914 – 1964
Name Einträge
phpBook Ver. 2.1.0b rc1 © 2001-2006 by SmartISoft (portions © 2005 by Age Bosma)
Dr. Stephan Canz
Wohnort
Germany

Lieber Herr Dieterichs,

in zwei Jahrzehnten haben Sie ein beeindruckendes Werk geschaffen, das wirklich die Bezeichnung Chronik verdient. Sie verstehen es meisterlich, durch akribische Zusammenstellung der Fakten den Leser zu fesseln. Viel Raum haben Sie den Erzählungen der Zeitzeugen gegeben. Außerdem haben Sie in Ihre Darstellungen Ablichtungen der Original-Dokumente und historische Fotoaufnahmen einbezogen. Dadurch haben Sie nicht nur einen Teil der Lebensgeschichte der Menschen konserviert, die Sie zu Wort kommen gelassen haben. Sie sind gleichsam selbst zu einem wichtigen Zeitzeugen und damit besonders wertvollen Ansprechpartner für die damalige Zeit geworden.

Dr. Stephan Canz, Bad Ems

 
Peter & Dagmar Schroeder
Wohnort
Canada

Ein zeitgeschichtliches Meisterstück

Mit “Herrenjahre in der Provinz – Die Stadt Bad Ems 1914 – 1964” hat der Journalist Wilfried Dieterichs in Jahrzehnte langer Recherchierarbeit weit mehr als eine Chronik von 50 Jahren Zeitgeschichte einer deutschen Stadt zusammengetragen. Die vorliegende Chronik steht beispielhaft für viele deutsche Städte und sie schlägt einen lückenlosen Bogen von der Zeit des Beginns des 1. Weltkrieges bis zu den (west)deutschen Wirtschaftswunder-Jahren. Dankenswerterweise wird im 575 Seiten langen Buch auch das von deutschen Historikern bislang stiefmütterlich behandelte Thema der französischen Besetzung in Südwest-Deutschland ausführlich dargestellt.

Der beispielhaft gelungene “Kunstgriff” des Autors, 50 Jahre Geschichte mit detailreichen Beschreibungen, der Namensnennung und der Charakterisierung von Handelnden zu “personalisieren”, macht das dazu auch noch “spannend” geschriebene Buch nicht nur für Historiker, sondern genauso für alle Erwachsenen und Jugendlichen im besten Sinne lesbar und lesenswert. Das auf Auslassungen und Beschönigungen, auf Anklagen und Entschuldigungen verzichtende Buch belegt dabei eindrucksvoll, dass es im beschriebenen halben Jahrhundert deutscher Geschichte viele Opfer, viele Täter, viele “Wegseher” und auch etliche “stille Helden” gab.

Geschichtliche Rückblicke sind natürlich kein Selbstzweck. Es ist nur zu begrüßen, wenn sie, wie Dieterichs Buch, auch “unterhaltend” und Wissen vermittelnd sind. Denn was nutzen “schwer zu lesende” Geschichtsbücher, die nicht fesseln und zum Weiterlesen und zum Wiederlesen anregen? Dem Autor ist das Kunststück gelungen, eine spannende “Reportage” zu schreiben. Eine Reportage, die Leser zum Nachdenken darüber anregt, welche Lehren aus 50 Jahren deutscher Geschichte zu ziehen sind. Schon deshalb ist dem Buch zu wünschen, dass es sehr viele Menschen lesen werden.

Peter W. Schroeder &
Dagmar Schroeder-Hildebrand

E-mail nach Anwender senden
Dirk Reckenthäler
Wohnort
Germany

Sehr geehrter Herr Dieterichs !
Vielen Dank für dieses Meisterwerk an Recherche und Dokumentation zu unserer Stadt Bad Ems.
Ich habe dieses Buch richtiggehend verschlungen und mir viele Details und Örtlichkeiten nochmals in “Natura” angesehen, um zu begreifen, was in Bad Ems alles in dieser Zeit über die Stadt hereingebrochen war. Es ist tatsächlich so, dass man vieles nun mit anderen Augen sieht und auch versteht. Auch im Bezug auf so manchen “Honorigen” unsere Stadt.
Herzlichen Dank für dieses sehr einfühlsame, einmalige Werk. Sie haben meinen Respekt !!
Dirk Reckenthäler, Bad Ems

 
Pahl, Gottfried
Wohnort
Germany

Wenn Journalisten ein gut lesbares und spannendes Buch vorlegen muss man das nicht unbedingt betonen, das darf man von ihnen erwarten. Nicht unbedingt erwarten darf man von dieser Zunft (nach meiner Erfahrung), dass sie auch hervorragend recherchieren und selbst in den entlegensten Archiven nachforschen. Da unterscheidet sich die Spreu vom Weizen!
Mich hat die Tiefgründigkeit, das beständige Nachfassen und Suchen nach weiteren Informationen sehr beeindruckt (s. die Fußnoten und das Quellenverzeichnis). Das betrifft nicht nur die schriftlichen Quellen. Ohne die große Anzahl der befragten Zeitzeugen blieben viele Umstände ungeklärt, die keine schriftlichen Spuren hinterlassen haben. So ist ein fundiertes Werk entstanden, das die relativ kurze, aber sehr bewegte Zeitspanne von 1914 bis 1964 mit all ihren historischen Umbrüchen dokumentiert und sehr lebhaft veranschaulicht.
Vieles davon war mir nicht bekannt.
Respekt, eine große Leistung!

E-mail nach Anwender senden
Weber, Hartmut
Wohnort
Germany

\"Die Stadt\" sollte nicht nur Emser Bürger bzw. Menschen, die eine besondere Bindung zu Bad Ems haben, interessieren, da die \"Herrenjahre in der Provinz\" beispielhaft für viele Kleinstädte in Deutschland stehen können.
Das Buch stellt also auch ein allgemein gültiges Stück Zeitgeschichte dar.

 
Dieter Heckmann


Auf Empfehlung eines Bekannten habe ich das Buch „Herrenjahre in der Provinz, DIE STADT, Bad Ems 1914-1964“ erworben und wurde nicht enttäuscht. Es handelt sich um eine äußerst gut recherchierte beeindruckende Arbeit. Seite für Seite fesselnde Lektüre, die durch sehenswerte Fotos abgerundet wird.
Meinen Grundwehrdienst habe ich in der Gegend abgeleistet, hatte aber keinerlei Informationen über die Kriegsereignisse dort. Das Buch hat meinen Horizont erweitert und ich werde es in meinem militärhistorisch interessierten Freundeskreis auf jeden Fall weiterempfehlen.